Eberhard-Alexander-Burgh-Preis 2020 – Die Werkstätten

Schreibwerkstätten für Kinder

Stadt Land Ich! - Eberhard-Alexander-Burgh-Preis 2020

In diesem Jahr findet zum zweiten Mal der Schreibwettbewerb um den Eberhard-Alexander-Burgh-
Preis statt. Kinder der 4. und 5. Klasse in Charlottenburg-Wilmersdorf sind eingeladen, ihre schönsten Geschichten zum Thema „Stadt – Land – Ich! Meine Geschichte aus Charlottenburg-Wilmersdorf“ einzusenden. Zu gewinnen gibt es Preise im Gesamtwert von 500 Euro.

Parallel zu diesem Wettbewerb werden Schreibwerkstätten für Schülerinnen und Schüler der 4. und 5. Klasse angeboten. In diesen Werkstätten geht es um den Spaß am Schreiben, um erste Anregungen und um das Geschichtenerzählen. Thematisch werden Geschichten geschrieben, die dann auch zum Eberhard-Alexander-Burgh-Preis eingereicht werden können. Hier Informationen für interessierte Lehrerinnen und Lehrer.

Für wen sind die Werkstätten?
Die Werkstätten sind für jeweils ganze Schulklassen der 4. und 5. Klassenstufe in Charlottenburg-Wilmersdorf.

Wann sind die Werkstätten?
Die Werkstätten finden von Anfang August bis Ende November statt. Es gab eine Aktionswoche vom 16. bis 20. September 2019. Jetzt sind nur noch einige wenige Klassen-Werkstätten frei.
Sie können uns anrufen oder eine Mail schreiben, wir machen dann individuell einen Termin. Außerdem gibt es für die Kinder noch offene Werkstätten außerhalb der Klassensituation (s.u.).

Wie lange dauern die Werkstätten?
Jede Werkstatt dauert drei Unterrichtsstunden. Die genaue Terminplanung wird individuell zwischen Ihnen und der jeweiligen Werkstattleiterin oder dem Werkstattleiter vorgenommen.

Was kostet die Teilnahme?
Die Werkstätten kosten nichts, weder für die Schule noch für die Kinder. Sie werden von der Eberhard-Alexander-Burgh-Stiftung finanziert.

Wo finden die Werkstätten statt?
In einer Bibliothek in der Nähe Ihrer Schule.

Gibt es noch weitere Werkstätten?
Ja, zusätzlich zu den Schreibwerkstätten für Schulklassen gibt es offene Werkstätten in den Bibliotheken. Die Termine sind:

Sa. 12.10.2019, 11:30 Uhr – 13:00 Uhr
Heinrich-Schulz-Bibliothek, Otto-Suhr-Allee 96, 10585 Berlin, U7 Richard-Wagner-Platz

Di. 15.10.2019, 10:00 Uhr – 11:30 Uhr
Dietrich-Bonhoeffer-Bibliothek, Brandenburgische Str. 2, 10713 Berlin, U7 Blissestraße

Mi, 16.10.2019, 10:30 Uhr – 12:00 Uhr
Villa Oppenheim, Schloßstraße 55, 14059 Berlin, U2 Sophie-Charlotte-Platz

Di, 22.10.2019, 16:00 Uhr – 17:30 Uhr
Adolf-Reichwein-Bibliothek, Berkaer Str. 7, 14199 Berlin, Bus 110, 115, 249

Fr, 25.10.2019, 16:00 Uhr – 17:30 Uhr
Ingeborg-Bachmann-Bibliothek, Nehringstr. 10, 14059 Berlin, U2 Sophie-Charlotte-Platz

Sa, 26.10.2019, 11:30 Uhr – 13:00 Uhr
Heinrich-Schulz-Bibliothek, Otto-Suhr-Allee 96, 10585 Berlin, U7 Richard-Wagner-Platz

Mi, 30.10.2019, 16:00 Uhr – 17:30 Uhr
Adolf-Reichwein-Bibliothek, Berkaer Str. 7, 14199 Berlin, Bus 110, 115, 249

Wer leitet die Werkstätten?
Jessika Behrens
ist in Berlin geboren. Sie hat ihren Abschluss zur Kindheitspädagogin an der EHB in Berlin-Zehlendorf absolviert. Seit zwei Jahren arbeitet sie in der Sprachwerkstatt an der Grundschule am Teltowkanal in Neukölln, wo sie Sprachförderprojekte konzipiert und durchführt. Freiberuflich ist sie als Workshopleiterin für den Verein Kreatives Schreiben e.V. tätig und Dozentin für frühe kindliche Entwicklung. Zurzeit studiert sie biografisches und kreatives Schreiben an der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin.
Cally Stronk hat an der Universität der Künste Berlin „Gesellschaft- und Wirtschaftskommunikation“ studiert. Nach zahlreichen freien Projekten in den Bereichen Redaktion, Film und Musik, arbeitet die Diplom-Kommunikationswirtin als Autorin in Berlin und veröffentlicht Kinderbücher. Ob gereimt oder ungereimt, ob Pappbilderbuch, Bilderbuch, lyrisches Sachbuch, Rätsel oder Abenteuergeschichte, Cally fühlt sich in verschiedenen Genres zuhause.
Tuncay Gary, in Kars (Türkei) geboren, ist Schauspieler für Film und Theater, Lyriker, Theaterautor, Regisseur und Dramaturg. Literaturpädagoge & Theaterpädagoge. Er spielt unter anderem am Wiener Burgtheater, am Deutschen Theater und am Maxim Gorki Theater. Nicht nur als Schauspieler und Dramaturg liegt ihm die Arbeit mit Heranwachsenden am Herzen: 2015 gründet er die Literaturwerkstatt und die Theaterwerkstatt. Hier lernen Kinder und Jugendliche aus einer sozial benachteiligten Umgebung die Liebe zur Sprache.
Frank Sorge ist Autor und Vorleser in Berlin. Neben ständiger Präsenz auf den Lesebühnen der Stadt und dem Veröffentlichen von Kurzgeschichten, gibt er seit vielen Jahren seine Erfahrungen in Werkstätten für Jugendliche und Kinder weiter. Er ist Vorsitzender des Kreatives Schreiben e.V. (www.schreibwerkstatt-berlin.de).

Was geschieht mit den Texten?
Die fertigen Geschichten können zum Eberhard-Alexander-Burgh-Preis geschickt werden. Kinder, die nicht an einer Werkstatt teilnehmen konnten, können trotzdem am Wettbewerb teilnehmen. In jeder Klassenstufe werden die fünf besten Geschichten prämiert. Einsendeschluss ist der 12. Dezember 2019. Die Texte werden per E-Mail digital eingesandt an burgh@fbk-berlin.de
Die Preisverleihung ist voraussichtlich im März 2020.
Die besten Geschichten erscheinen außerdem in einem Buch im Graphiti-Verlag Berlin. Die Gewinnerinnen und Gewinner erhalten jeweils ein Exemplar des Buchs.

Wie kann man sich anmelden?
Sie rufen den Verein Friedrich-Bödecker-Kreis im Land Berlin e.V. an (Tel.: 0176 – 52 51 88 75) oder mailen (burgh@fbk-berlin.de) und machen einen Termin aus. Der Friedrich-Bödecker-Kreis im Land Berlin e.V. vermittelt Sie dann mit der Werkstattleiterin oder dem Werkstattleiter und gemeinsam einigen Sie sich auf einen Termin.

Wer führt die Werkstätten durch?
Der Friedrich-Bödecker-Kreis im Land Berlin e.V. führt Schreibwerkstätten und Literaturprojekte für Kinder und Jugendliche durch. Die Werkstätten werden von erfahrenen Autorinnen und Autoren geleitet, die das Schreiben zu ihrem Beruf gemacht haben und schon seit Jahren Kinder und Jugendliche für das Schreiben begeistern.

Was ist die Eberhard-Alexander-Burgh-Stiftung?
Der 2004 in Berlin verstorbene Schriftsteller Eberhard Alexander-Burgh (bekannt vor allem durch die Hörspielreihe „Hui Buh“) vermachte den Großteil seines Erbes dem Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf zur Förderung von Projekten für Kinder und Jugendliche. Diese Aufgabe wird von der Eberhard-Alexander-Burgh-Stiftung übernommen.

Werbeanzeigen