Das zweite Treffen

Das Thema unserer zweiten Sitzung war „Kleidung“. Ähnlich wie beim letzten mal, lernt sich die Gruppe über die Kurzgeschichte der einzelnen Personen kennen. Solche wie die von Helin:

Der Rock
Ich bin ein blau weißer Rock. Heute hat mich Felize angezogen. Vor 3 Jahren hat mich Felize in Florida bekommen. Ihr fragt euch sicherlich warum in Florida und nicht hier. Felizes Großeltern leben in Florida. Sie sind aus Armenien geflüchtet. Der Laden wo ich gekauft wurde heißt GAP. Felizes Verhältnis zu ihrem Bruder ist gut bis jetzt, weil er Kakao auf mich geschüttet hat und das tut sehr weh.!!!!! Ok, ich erzählte ein anderes mal weiter, da ich jetzt gewaschen werde. Dann sag ich mal auf Wiedersehen!

©  Von Helin

Und der folgende ist von Alexandra:

Der Kapuzenpulli

Zusammen mit meinen Freunden, Schwestern und Brüdern, liege ich auf einem Haufen. Wie jeden Montag, warten wir darauf, dass Emma einen von uns auserwählt, um uns die ganze Woche in der Schule anzuziehen. Ich, der dunkelgrau Pullover, liege mittig vom Haufen. Emma macht sich gerade fertig. Ich sehe, dass sie unterschiedliche Socken an hat. Die Glücklichen. Nun macht sie sich auf den Weg zu uns endlich! Ich spüre es in meiner Kapuze. Heute ist der Tag an dem ich auserwählt werde. Emma greift in den Haufen und…greift meine Kapuze. Ja, endlich. Nach 2 Wochen! Ich der gemütliche graue Pullover, darf wieder angezogen werden. Aber was ist das? Nein oder! Emma hat ein Hemd an das ihr Vater aus Amerika mitgebracht hatte. Ich mag dieses Hemd nicht, es ist rot! Grau und Rot passen nicht, aber was soll´s, dann eben so. Zusammen mit der lockeren Jeans – Hose, den unterschiedlichen Socken mit dem leider, roten Hemd und natürlich mit mir, geht Emma in den Flur um ihre Wanderschuhe anzuziehen. Dann zieht sie auch noch einen Schal an, dann natürlich die Jacke. Das letzte was ich sehe, ist das sie die Jacke zu macht. Als sie, sie wieder öffnet, war ein ganzer Tag vergangen. Ich war so müde, dass ich irgendwann während des Mathe-Unterrichts eingeschlafen bin.Na ja. Was soll´s. In ihrem Zimmer, zieht Emma sich wieder aus. Und schlüpft in ihren Pyjama. Mich lässt sie neben ihr Bett fallen. Und schläft ein. 

©  Von Alexandra

In Zweier oder Dreier Teams wurden untereinander kurze Interviews geführt; und im weiteren Schritt, wurden die Informationen der Partnerin oder dem Partner zusammengefasst und der gesamten Gemeinschaft vorgetragen. So haben wir uns noch ein Stückchen mehr kennengelernt. Danach ging es nach Draußen. Menschen beobachten. Welche Begegnungen gibt es und was lösen sie aus? Was haben die Leute an? Gibt es Gesprächen zu hören? Irgendwelche Ereignisse? Was könnte eine passende Geschichte sein? Das wurde anschließend in unserer Schreibwerkstatt in Form einer Szene phantasievoll aufgeschrieben. Auch das zweite Treffen endete mit vielen tollen Beiträgen und weiteren neu dazugekommenen Schreib-Begeisterten. Das ist super! Wir freuen uns sehr.

Ana

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s